Allgemeine Informationen

Ergotherapie

Ergotherapie basiert auf medizinischer, sozialwissenschaftlicher und handlungsorientierter Grundlage.

Sie zählt zu den medizinischen Heilberufen und  ist Leistungsbestandteil der gesetzlichen Krankenkassen.

Ergotherapie kann nach ärztlicher Verordnung von Menschen jeglichen Alters in Anspruch genommen werden.

Verordnung

Für ergotherapeutische Massnahmen benötigen Sie eine ärztliche Verordnung:

– Heilmittelverordnung 18 (grünes Rezeptformular in DIN A5)
– Heilmittelverordnung 18 (rosa Rezeptformular in DIN A5)
– Privatrezept

Sofern ärztlich verordnet, führen wir die Therapie auch als Hausbesuch durch.

Kosten GKV

Bei Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen übernimmt die Krankenkasse die Behandlungskosten.

Versicherte über 18 Jahre sind grundsätzlich zuzahlungspflichtig.

Sie können bei Ihrer Kasse eine Zuzahlungsbefreiung beantragen, wenn Zuzahlungen für Heilmittel und Medikamente 2% (bzw. 1% bei chronischen Erkrankungen) Ihres Bruttojahreseinkommens überschreitet.

Wenn Sie eine Zuzahlungsbefreiung haben, legen Sie uns diese bitte vor.

Kosten PKV und Beihilfe

Mit Versicherten der privaten Krankenkassen und mit Beihilfeberechtigten schließen wir einen rechtlich bindenden Honorarvertrag bzw. eine Vergütungsvereinbarung ab.

Nach erbrachter Leistung reichen Sie unsere Rechnung bei Ihrer PKV oder der Beihilfe ein und erhalten (Teil-) Rückerstattungen.

Wenn Sie im Vorfeld prüfen möchten wie hoch Ihr Eigenanteil ist, können wir Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag zukommen lassen.

Mehr Informationen finden Sie hier

Ziele

Das übergeordnete Ziel bei Menschen jeglichen Alters ist die Verbesserung von Funktionseinbußen als auch die Stärkung von Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit im Alltag.

Je nach Fachbereich sind die therapeutischen Ziele funktionsorientiert (z.B. Beweglichkeit des Handgelenkes steigern) oder betätigungsorientiert (z.B. Glühbirne eindrehen).

Erfolgversprechende therapeutische Ziele werden nach den SMART-Regeln aufgestellt:
S wie spezifisch – M wie messbar – A wie attraktiv – R wie realistisch – T wie terminbezogen.

Ablauf

Beim ersten Termin gewinnen wir in einem Gespräch einen Eindruck über den Grund Ihres Kommens oder der Ihrer Angehörigen / Ihres Kindes.

Auf dieser Grundlage analysieren und befunden wir Funktionen, Stärken und Fähigkeiten als auch Schwierigkeiten und Schwächen.

Wir setzen dazu standardisierte Tests, Assessments und Screenings ein.

Gemeinsam besprechen wir die therapeutischen Behandlungsziele und die Ergotherapie beginnt.

Heilmittel

Welches Heilmittel für Sie am Besten geeignet ist, entscheidet Ihr Arzt und ist abhängig von der bestehenden und/oder jeweiligen Erkrankung.

Hierzu nimmt Ihr Arzt den Heilmittelkatalog und die Heilmittelrichtlinien zur Hilfe. Diese entscheiden auch über die Gesamtverordnungsmenge.

Die Heilmittel der Ergotherapie unterscheiden sich in der Dauer als auch in den eingesetzten Therapiemethoden. 

Methoden

Welche Behandlungsmethoden oder Behandlungskonzepte am Besten für Sie geeignet ist, entscheiden und besprechen Sie gemeinsam mit der behandelnden Therapeutin.

Sie finden unsere Weiterbildungen und Qualifikationen bei den einzelnen Teammitgliedern oder bei den Praxisstandards und Qualifikationen

Leistungen

Neben der Durchführung der ergotherapeutischen Maßnahmen – also der reinen Therapiezeit – gehören folgende Tätigkeiten zu unseren Aufgaben:

  • Durchführung der ergotherapeutischen Diagnostik und Befundung
  • Aufstellen des individuellen Therapieplans
  • Vor- und Nachbereitung des Therapieplatzes und der Therapiemittel
  • Verlaufsdokumentation
  • Beratung des Patienten und seiner Bezugspersonen
  • Beratung zur Integration in das häusliche und soziale Umfeld
  • ggf. einen Bericht an den verordnenden Arzt
  • interdisziplinärer Austausch mit anderen eventuell beteiligten Berufsgruppen wie z.B. Ärzten, Physiotherapeuten, Logopäden und Pädagogen