Geriatrie

Selbstständigkeit im Alltag und psychische Stabilität

Durch den Alterungsprozess bedingte (Mehrfach-) Erkrankungen prägen das Bild der ergotherapeutischen Behandlung bei Senioren.

Die Ergotherapie dient dem Erhalt der größtmöglichsten Selbständigkeit im Alltag sowie der psychischen Stabilität.  Betroffene werden zum eigenständigen Handeln in alltäglichen Situationen angeregt.

Methoden

Alltagstraining
Selbsthilfe im Alltag wie beim Essen und Trinken, der Körperpflege oder der Fortbewegung
Aneignen von Strategien und Ersatzfunktionen
Beratung, Herstellung und Anpassung von geeigneten Hilfsmitteln
Begleitung bei Erfahrungen von Veränderungen und Verlust
Aktivierung und Erhalt

Funktionstraining
Muskuläre Kräftigung
Mobilität
Grob-und Feinmotorik
Geschicklichkeit
Gleichgewichtsfunktion
Körper- und Sinneswahrnehmung
Aneignung von Strategien und Ersatzfunktionen
Kommunikation und psychische Stabilisierung
Aktivierung und Erhalt

Kognitives Training
Aufmerksamkeit und Konzentration
Merkfähigkeit und Gedächtnis
Lese-Sinn-Verständnis
Handlungsplanung
zeitliche und räumliche Orientierung
computergestützes Training

Erkrankungen bei Senioren

  • neurologische Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • dementielle Erkrankungen wie z.B. Morbus Alzheimer
  • degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel-und Skelettsystems
  • Zustand nach Frakturen, Amputationen und Tumorentfernung
  • psychische Erkrankungen wie z.B. Depressionen, Psychosen und Neurosen
  • altersbedingte physiologische Funktionseinschränkungen

Besonderheiten unserer Praxis

Bobath-Konzept
Therapie nach Perfetti, Affolter, Johnstone
Triggerpunkttherapie
Spiegeltherapie
CIMT-Training – Taubsche Bewegungstherapie
Feldenkrais und Bewegungslernen
Fachtherapie für kognitives Training
Kompetenzpraxis Handtherapie AfH
COPM – Klientenzentrierte und betätigungsorientierte Ergotherapie
Sturzprophylaxe
basale Stimulation
Taping
Schienenbau- und Orthesenherstellung