Exekutive Funktionen · Arbeitsgedächtnis, Inhibition, kognitive Flexibilität


„Fokussieren, Schritt für Schritt, so halte ich ganz easy mit, genau schauen und mich selber kontrollieren, dazu noch die Strategie – so mache ich das in der Ergotherapie.“


Wie die exekutive Funktionen ausgebildet sind, beobachten wir bei Aktivitäten, Betätigungen, Handlungen oder Verhaltensweisen. Besonders wichtig dabei sind:
das Arbeitsgedächtnis:
wichtige Informationen werden kurzzeitig behalten, gemerkt und erinnert
z.B.: „Ich merke mir welches Symbol genau ich suchen soll und arbeite konzentriert.“
die Inhibition:
Impulse, Emotionen oder Verhaltensweisen werden gehemmt
z.B.: „Ich gehe jetzt nicht zur Schaukel, sondern wende mich aufmerksam meiner Aufgabe zu.“
Kognitive Flexibilität:
nicht funktionierende Handlungen, Verhaltensweisen oder Strategien werden angepasst
z.B.: „Ich schaue genau hin und arbeite die Symbole Zeile für Zeile durch nachdem ich bemerkt habe, dass ich beim wilden Herumsuchen viele Symbole übersehe.“