Kindliche Entwicklung · Sinne und Wahrnehmung

Ein gesundes Neugeborenes kann hören und sehen, riechen, schmecken und spürt auch Berührungen. Einzelne Sinnesbereiche (z.B. das Sehen) müssen noch ausreifen, ebenso die Fähigkeit, die einzelnen Sinnesreize zu verarbeiten, sie richtig einzuordnen und angemessen darauf zu reagieren.

TAKTILE WAHRNEHMUNG,TASTSINN UND BERÜHRUNGSEMPFINDEN: Die „taktile Wahrnehmung“ bezeichnet die Oberflächensensibilität der Haut und den Tastsinn. Über Hautrezeptoren nehmen wir Reize wie Berührung, Druck, Temperatur und Schmerz wahr und erhalten so Informationen über die Umwelt.  Ein Säugling erfährt Sicherheit zunächst vor allem durchs gehalten und berührt werden. Durch das (Be-) Greifen von Gegenständen verstehen Kinder später auch abstrakte Inhalte.

SEHSINN – VISUELLE WAHRNEHMUNG:
Gutes Sehen ist für die gesamte körperliche, geistige und soziale Entwicklung wichtig. Weit über das Kindesalter hinaus ist das menschliche Auge das Werkzeug um Neues zu entdecken, so nehmen wir circa 80 Prozent all unserer Informationen über die Augen auf. Ein Neugeborenes sieht noch unscharf sieht und unterscheidet nur Hell-Dunkel-Kontraste. Ein einjähriges Kind besitzt bereits 50 Prozent der Sehschärfe eines Erwachsenen.  Mit etwa neun Jahren entspricht die Fähigkeit zum räumlichen Sehen der eines Erwachsenen und im Alter von zehn bis zwölf Jahren entspricht das Gesichtsfeld (der mit beiden Augen erfassbare Bereich) erst dem eines Erwachsenen.

HÖRSINN-HÖRVERARBEITUNG:
Auch gutes Hören ist für die kindliche Entwicklung von großer Bedeutung, insbesonder für die Sprachentwicklung. Bereits vor der Geburt hat ein Kind den mütterlichen Herzschlag und den Klang und die Melodie der Mutterstimme gehört. Das Hörvermögen reift mit jedem Lebensjahr weiter aus indem ein Kind die vielfältigen Geräusche aus seiner Umgebung wahrnehmen und verarbeiten kann.

GESCHMACKS- UND GERUCHSSINN – gustatorische und olfaktorische Wahrnehmung:
Riechen und Schmecken sind vom Tag der Geburt an gut ausgebildet. Bereits Neugeborene unterscheiden Grundgeschmacksrichtungen und bevorzugen v.a. Süßes.